4500 Unterstützer werden Stadtratsbeschluss baden gehen lassen

Rund 4.500 Unterschriften für die Beteiligung Wolfratshausens am interkommunalen Hallenbad - ein fantastisches Ergebnis und Zeichen für eine zukunftsweisende Politik über die eigenen Stadtgrenzen hinaus! Die Junge Union hofft, dass dieses Votum der Bevölkerung nun auch bei den Stadträten, die gegen besagte Beteiligung gestimmt haben, zum Umdenken führt. Die Mehrheit der Bürger unserer Stadt wollen über die Partei- und Altersgrenzen hinweg dieses Schwimmbad und werden letztlich den Stadtratsbeschluss baden gehen lassen. Liebe Stadträte, es wäre jetzt an der Zeit, dieses Projekt anzupacken und Fehlentscheidungen zu revidieren. Sonst könnte es bei der nächsten Wahl sein, dass das Wasser manchem mehr als nur bis zum Hals steht.  
Andreas Ofenbeck
Ortsvorsitzender JU Wolfratshausen