„Kein Abschluss ohne Anschluss“ – Bildung in Bayern auf Kurs dank der Politik der CSU

Ortsvorstand Ofenbeck berichtet über AKS Landesversammlung

Stand: 19.04.2015

Eine höchstinteressante Landesversammlung des CSU Arbeitskreises Schule, Bildung und Sport (AKS) verfolgte unser Ortsvorsitzender Andreas Ofenbeck gestern Nachmittag in der Hanns-Seidel-Stiftung in München.


Kultusstaatssekretär Georg Eisenreich konnte in seinem Grußwort auf eine von Dialog geprägte Bildungspolitik der letzten Jahre zurückblicken, welche vom AKS erfolgreich mitgestaltet wurde. So konnte beispielsweise der flächendeckende Umbau der Hauptschulen in Mittelschulen, angestoßen und vorbereitet vom AKS, mittlerweile erfolgreich abgeschlossen werden.


„Kein Abschluss ohne Anschluss“, das sei das Rezept, um die Ziele Erhaltung höchster Qualität in den Abschlüssen und Chancengleichheit zu erfüllen, so Staatssekretär Eisenreich. Dank des durchlässigen Schulwesens in Bayern haben die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeiten, je nach ihrem momentanen Qualifikations- und Wissensstand die am besten passende Schulbildung zu wählen, ohne dass dabei „in der vierten Klasse über die Zukunft und das Wohl und Wehe des Kindes entschieden“ wird. Dieses Angebot wird nun mit der Mittelstufe Plus am Gymnasium erweitert.


„Die Mittelstufe Plus ermöglicht es Kindern, welche für spezifische fachliche Problematiken oder zur Befriedigung persönlicher Interessen eine intensivere und längere Behandlung des Lehrstoffs in der Mittelstufe wünschen oder einfach weniger Druck durch die Stofffülle wollen, das Ziel der allgemeinen Hochschulreife am Gymnasium zu erlangen.


Durch das Konzept der Mittelstufe Plus und die damit einhergehende erhebliche Reduzierung der Nachmittagsstunden wird es aber auch Kindern mit besonderen sozialen, musischen oder sportlichen Talenten und Engagements ermöglicht, diese am Nachmittag zu entfalten“, fasst der Ortsvorsitzende der JU Wolfratshausen Andreas Ofenbeck die Vorteile der Neuerung zusammen, welche ab kommendem Schuljahr an 47 Projektschulen anlaufen wird. Anschließend an den Bericht des Kultusstaatssekretärs nahmen die Anwesenden an einem Workshop zu Möglichkeiten der Digitalisierung des Unterrichts unter dem Titel „Hands on Tablets“ teil, welches die Gründer von „just-ask!“ leiteten.