Neuwahlen der Kreis-CSU Bad Tölz-Wolfratshausen

Ortsvorsitzender der JU Wolfratshausen vertritt die Jugend im Kreisverband der CSU

Stand: 30.04.2015

Beuerberg. Am 30.04.2015 wurde eine neue Kreisvorstandschaft der CSU Bad Tölz-Wolfratshausen im Gasthof „Zur Mühle“ in Beuerberg gewählt. In seinem Arbeitsbericht konnte der alte und neue Kreisvorsitzende Martin Bachhuber in seinem Überblick auf zahlreiche Veranstaltungen zurückblicken, an denen die Kreisvorstandschaft im vergangenen Jahr aktiv beteiligt war. Nachdem der Vorstand entlastet worden war, schlossen sich die Neuwahlen an, in denen Martin Bachhuber als Vorsitzender mit überwältigender Mehrheit im Amt bestätigt wurde. Da zwei der vier bisherigen Stellvertreter, Dr. Ingo Mehner und Gerhard Meinl, nicht mehr kandidierten, sind nun neben Gerhard Demmel und Thomas Holz mit Sabine Lorenz und Thomas Gründl zwei neue Gesichter in diesen Positionen. Als Kassier wurde Wolfgang Mulzer einstimmig wiedergewählt, als Schriftführerinnen fungieren Dr. Sabine Gus-Mayer und die neu gewählte Ortsvorsitzende der CSU Wolfratshausen Susanne Thomas. Vierzehn Beisitzer vervollständigen die Vorstandschaft, wobei mit Andreas Ofenbeck auch eine junge Kraft in die CSU-Vorstandschaft gewählt wurde. Der Appell bei seiner Vorstellung, die Jugend müsse eine starke Stimme auch in der Kreis-CSU haben, fand große Zustimmung bei den Anwesenden, was sich im drittbesten Wahlergebnis niederschlug. Während der Auszählung der Stimmen konnte MdB Alexander Radwan über die aktuelle Bundespolitik berichten und mahnte angesichts der Griechenland-Krise, dass „nationale Wahlen europäisches Recht nicht außer Kraft setzen“ dürfen, ein Ausstieg Griechenlands aus dem Euro sei kein politisches Tabu mehr. Vielmehr müsse man sich darüber unterhalten, ob ein weiterer Verbleib und die Aufweichung des Euro nicht schädlicher seien als die Überlegung, ob Griechenland einen anders gearteten Weg gehen solle oder müsse. Abschließend bedankte sich der Kreisvorsitzende bei Alexander Radwan für seine Worte und hervorragende Arbeit sowohl auf Bundesebene, aber auch für die Ortsverbände im Landkreis und verabschiedete die Delegierten.