CSU im Dialog - Generationengerechtigkeit

v.l.: JU-Kreisvorsitzender Andreas Ofenbeck, JU-Bundesvorsitzender Paul Ziemiak, Bundesvorsitzender der Senioren-Union Prof. Dr. Otto Wulff, MdB Alexander Radwan, MdL Martin Bachhuber
v.l.: JU-Kreisvorsitzender Andreas Ofenbeck, JU-Bundesvorsitzender Paul Ziemiak, Bundesvorsitzender der Senioren-Union Prof. Dr. Otto Wulff, MdB Alexander Radwan, MdL Martin Bachhuber

 

 

25.08.2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alt und Jung bei der Union Hand in Hand für unser Land – Bundesvorsitzende von Junge Union und Senioren-Union bekräftigen Bedeutung der Generationengerechtigkeit in Diskussionsrunde in Bad Tölz

 

BAD TÖLZ. Im Rahmen der Wahlkampftour „CSU im Dialog“ lud der Bundestagskandidat der CSU Alexander Radwan gemeinsam mit dem Kreisverband der Jungen Union zu deren „Politischem Herbst“ nach Bad Tölz ein, um gemeinsam mit dem Bundesvorsitzenden der Senioren-Union Prof. Dr. Otto Wulff und dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union (JU) Paul Ziemiak über das Thema „Generationengerechtigkeit“ zu diskutieren. Der JU Kreisvorsitzende Andreas Ofenbeck konnte neben dem CSU-Kreisvorsitzenden und Landtagsabgeordneten Martin Bachhuber rund 50 interessierte Besucher aller Altersgruppen in der bis auf den letzten Platz besetzten Stube im Tölzer Binderbräu begrüßen. Professor Wulff richtete einen leidenschaftlichen Appell an die Anwesenden, sich für eine gemeinsame Politik der Generationengerechtigkeit einzusetzen und „die erfolgreiche Arbeit der Union der vergangenen Jahrzehnte fortzuführen“. Paul Ziemiak bekräftigte dies und sensibilisierte die Anwesenden, dass die anderen Parteien zwar vieles versprechen würden,  diese Versprechen jedoch entweder nicht finanzierbar seien, oder aber an der Realität vorbeigehen. In der anschließenden Diskussion mit den Gästen zeigten sich beide Redner den Wünschen und Anregungen gegenüber aufgeschlossen und konnten den Anwesenden aus erster Hand die Politik von CSU und CDU zum Thema näherbringen. Auch vor Themen wie der Obergrenze oder Integration wichen die hochrangigen CDU-Politiker nicht aus, sondern gestanden ein: „Es war richtig, dass die CSU in dieser Frage hart blieb. Die Zahlen sind derzeit weit unter der von Ministerpräsident Seehofer geforderten Obergrenze“.  Abschließend betonten beide, dass die Bevölkerung im Wahlkreis stolz sein könne, mit Alexander Radwan bereits einen so erfahrenen Politiker im Bundestag zu haben, der sich insbesondere beim Thema Naher Osten ein großes Renommee erworben habe. Eine weitere Veranstaltung im Rahmen der Wahlkampftour findet bereits am 29.08.2017 um 19 Uhr mit dem Titel „Flucht, Vertreibung, Integration – gestern, heute und morgen“ mit Dr. Bernd Fabritius in den Geretsrieder Ratsstuben statt.

 

 

 

Impressionen


Die Pressestimmen

Isar-Loisachbote, 22.08.2017
Isar-Loisachbote, 22.08.2017
SZ online, 22.08.2017
SZ online, 22.08.2017